Ausbildung vorbei – wie geht’s jetzt weiter?

Auch unsere ehemaligen Mediengestalter-Azubis haben viel für euch zu berichten. Heute erzählt euch Jonas, wo er nach seiner Ausbildung seinen Platz gefunden hat und welchen Herausforderungen er sich tagtäglich stellt. Weiterlesen

Ausbildung vorbei – wie geht’s jetzt weiter?

Während unserer Ausbildung bei Sutter LOCAL MEDIA durchlaufen wir Auszubildenden alle Abteilungen des Hauses. Das bietet uns die Möglichkeit herauszufinden, welche Stärken und Interessen wir haben. Unsere ehemalige Auszubildende Medienkauffrau Leonie hat ihren Platz in den Bereichen Communications und Kooperationsmanagement gefunden. Wie ihr Arbeitsalltag und Aufgabenbereich aussieht, verrät sie euch im Interview. Weiterlesen

Zwei Tage Außendienst – die ersten Erfahrungen im Vertrieb

Mitte Juli ging es für unsere Auszubildende Maike zwei Tage lang in den Außendienst. Sie durfte zwei unserer Mediaberater zu Kundenterminen begleiten. Lest selbst, was Maike erlebt hat und welche Erfahrungen sie sammeln konnte!

Für meinen ersten Tag im Außendienst war für mich eine Mitreise mit Daniel Klaßen, Mediaberater am Standort Essen, geplant. Mit dabei waren auch zwei Kollegen der Abteilung „Communications“. Sie nahmen an diesem Tag Videomaterial auf, um sowohl intern als auch extern den Arbeitsalltag eines Mediaberaters vorzustellen. Neue Mitarbeiter des Außendienstes sowie interessierte Bewerber können sich so ein erstes Bild von der Arbeit im Außendienst bei Sutter machen. Das fertige Video kann sich jeder Interessierte auf der Karriere-Seite von Sutter LOCAL MEDIA und den Social-Media-Plattformen wie YouTube und Facebook ansehen.

Gestartet hat der Tag für mich um 8:30 Uhr. Zusammen mit den Kollegen aus der Abteilung „Communications“ habe ich mich mit Herrn Klaßen zunächst am Standort in Essen getroffen, um dort erste Sequenzen für das Video aufzunehmen. Wir haben ihn bei seiner täglichen Arbeit gefilmt und ein Interview mit ihm geführt. In diesem hat Herr Klaßen sich persönlich vorgestellt und von seinem beruflichen Werdegang und der Arbeit bei Sutter erzählt.

Danach haben wir uns auf den Weg zum ersten Kunden des Tages gemacht. Die Fahrt ging zunächst zu einem Nostalgie-Café in Erkelenz, dessen Inhaber bereits Kunde bei Sutter LOCAL MEDIA ist. Herr Klaßen wollte sich vor allem nach seiner Zufriedenheit erkundigen. Am Ende des Termins wurde dann aber doch noch über weitere Produkte und Lösungen gesprochen. Herr Klaßen wird sich diesbezüglich noch einmal bei seinem Kunden melden.

Der nächste Termin führte uns zu einem Brautmodengeschäft. Hier hat Herr Klaßen ein Beratungsgespräch geführt. Die Kundin bekommt aufgrund der Corona-Pandemie einmalig eine staatliche Förderung für das Marketing ihres Geschäftes. Zusammen mit Herrn Klaßen hat sie deshalb überlegt, in welche Produkte sie investieren könnte, um ihr Budget gut einzuteilen.

Auch die zweite Mitreise startete für mich bei uns am Hauptstandort in Essen. Joseph Alfred, ebenfalls Mediaberater am Standort Essen, hat mich mit seinem Firmenwagen abgeholt, um gemeinsam zu einem neuen Kunden nach Düsseldorf zu fahren. Hier galt es für Herrn Alfred sich von „seiner besten Seite“ zu zeigen und dem Kunden die bestmögliche Marketing-Lösung für sein Restaurant aufzuzeigen. Herr Alfred konnte dem Kunden eine auf sein Restaurant abgestimmte Lösung anbieten. Der Termin war somit ein voller Erfolg.

Mir haben die beiden Tage der Mitreise sehr gefallen. Es war spannend, zwei Verkäufer mit verschiedenen Herangehensweisen und Verkaufsstrategien zu begleiten und den Alltag eines Außendienstmitarbeiters hautnah miterleben zu können.

Einführungstage 2021 – Start für die neuen Auszubildenden

Unsere neuen Azubis starten diese Woche in ihre dritte Ausbildungswoche. Bereits jetzt haben sie sich gut eingelebt und wirken tatkräftig in ihren Startabteilungen mit. Hierauf wurden unsere Neulinge wie jedes Jahr in der Einführungswoche gut vorbereitet.  

Am Montag, den 02.08.2021, fiel erneut der Startschuss für den Ausbildungsbeginn an unserem Hauptstandort von Sutter LOCAL MEDIA in Essen. In diesem Jahr durften wir die Medienkaufleute Saskia, Lucy und Luca, sowie Mediengestalter Tim und den ITler Daniel in unserem Essener Team willkommen heißen.

Auch am Standort in Werder durften wir Marie als Mediengestalterin und Natascha als Medienkauffrau in das Team aufnehmen. Beide Azubinen wurden in der Einführungswoche via Microsoft Teams dazugeschaltet, um auch ihnen einen bestmöglichen ersten Eindruck zu verschaffen.

Die Woche startete für die Neulinge mit einer Vorstellungsrunde zum Kennenlernen und dem ersten kleinen Fototermin. Es folgten die bereits im Vorfeld vorbereiteten Präsentationen der höheren Lehrjahre zu Themen wie Schule, den verschiedenen Abteilungen oder unseren Schwesterunternehmen.
In den folgenden Tagen gab es erste Einführungen in die Anwendungen Teams, Outlook, Word, Excel oder PowerPoint. Auch die jährliche Schulung über die „Unternehmensknigge” und die Vorstellung aller Produkte durften natürlich nicht fehlen.

Nach einer anstrengenden ersten Woche starteten unsere neuen Azubis bestens vorbereitet in ihre Ausbildung. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit euch!

 

Willkommen im Team! – Der Kennenlerntag 2021

Wer kennt es nicht? Manchmal gibt es einfach Tage, da möchte man die Flucht ergreifen… Wie vergangenen Freitag als Ausbilder:innen und Azubis reihenweise aus dem Office im Essener Hauptstandort stürmten – Nein, nicht weil alles so schlimm war, sondern um rechtzeitig an unserem Treffpunkt für den Kennenlerntag mit den neuen Azubis zu sein! Wo es hinging und wie es war, erfahrt ihr hier.

Weiterlesen

5 (fast) unkaputtbare Büropflanzen

Dass uns Pflanzen in unserer Nähe glücklicher machen und stressreduzierende Eigenschaften besitzen, ist schon länger bekannt. Doch was macht man, wenn man nicht gerade mit dem grünen Daumen gesegnet wurde und auf eine Vielzahl zu Tode gekommener Pflanzen zurückschaut? Keine Sorge! In unserer heutigen 5-Dinge-Reihe stellen wir euch 5 fast unkaputtbare Büropflanzen vor, die auch unerfahrene Pflanzensitter am Leben erhalten können und die noch dazu unsere Stimmung und Produktivität am Arbeitsplatz steigern!  Weiterlesen

Beitragsbild 5 Dinge reihe

5 Dinge über die Ausbildung zur Medienkauffrau/mann bei Sutter LOCAL MEDIA

Mit der Ausbildung beginnt ein ganz neuer Lebensabschnitt. Umso schöner, wenn man vorher schon ausreichend Informationen geliefert bekommt, um sich ein grobes Bild vom Betrieb und dem Beruf machen zu können. Und genau dabei soll euch unser heutiger Artikel unterstützen. Wir Azubis erklären euch, was die Ausbildung unserer Medienkaufleute bei Sutter ausmacht und welche Abläufe euch erwarten.  Weiterlesen

5 Dinge über die Ausbildung zum Fachinformatiker/in für Systemintegration

5 Dinge über die Ausbildung zum Fachinformatiker/in für Systemintegration bei Sutter LOCAL MEDIA

Es ist wieder so weit: Bald ist Ausbildungsbeginn und die Bewerbungsphase läuft dementsprechend auf Hochtouren. Hier haben wir deshalb 5 Dinge für Euch, die die Ausbildung zum Fachinformatiker/in für Systemintegration bei Sutter LOCAL MEDIA ausmachen:   Weiterlesen

Ausbildung vorbei – wie geht’s jetzt weiter?

Während der Ausbildung bei Sutter LOCAL MEDIA durchlaufen unsere Auszubildenden die verschiedenen Abteilungen des Hauses. Dadurch können Stärken und Interessen jedes einzelnen im Verlauf der Ausbildungszeit entdeckt und gefördert werden. So hat auch unsere ehemalige auszubildende Medienkauffrau Annika ihren Platz im Team unseres Chief Digital Officers gefunden. Wie ihr Arbeitsalltag und Aufgabenbereich als Junior Chief Digital Officer aussieht, verrät sie euch im Interview.

Als erstes: Wie fühlt man sich eigentlich als frischgebackene Medienkauffrau?
Es ist auf jeden Fall eine große Erleichterung. Man freut sich, dass die Prüfungen bestanden sind und zu wissen, dass der erste Schritt ins Berufsleben geschafft ist. Besonders cool finde ich, dass man sehr schnell eigenverantwortlich an seinen ersten kleinen Projekten arbeiten kann und vielseitige Aufgaben übernimmt.

Was ist vielleicht anders als in der Ausbildung?
Dadurch, dass man jetzt in einem festen Team arbeitet und seine Aufgabenbereiche kennt, pendelt man sich mit der Zeit gut ein. Daran wächst man natürlich und wird auch allmählich selbstsicherer in dem was man tut. Auch dadurch, dass man weiß, wen man gezielt für konkrete Fragen ansprechen muss, um bei Problemen oder Projekten weiterzukommen.

Was genau tut man eigentlich als Junior Chief Digital Officer?
Im Endeffekt sind wir die Schnittstelle zwischen IT und Vertrieb. Das ist wirklich sehr abwechslungsreich und interessant, da täglich neue Anforderungen aus unterschiedlichen Bereichen kommen. Daher ist unsere Arbeit immer sehr projektbezogen, weil wir die Anforderungen natürlich umsetzen wollen.

Um welche Anforderungen und Projekte handelt es sich genau?
Das Hauptziel ist es, das Unternehmen immer weiter zu digitalisieren und Schritt für Schritt weiter Richtung papierloses Arbeiten zu gehen. Dafür optimieren wir Workflows und versuchen Abläufe und Prozesse einfacher und schneller für den Anwender zu machen.

Gibt es noch etwas, was du anderen Auszubildenden mit auf den Weg geben möchtest?
Auf jeden Fall immer offen zu sein. Am Anfang dachte ich auch immer, dass ich in einer ganz anderen Abteilung lande und hatte das Thema Digitalisierung gar nicht wirklich auf dem Schirm. Heute bin ich super froh, dass ich diesen Bereich kennenlernen durfte und Teil des Teams bin.

Wir bedanken uns bei Annika für die Einblicke in ihren neuen Job und wünschen ihr weiterhin viel Spaß bei ihren Aufgaben. Seid weiterhin gespannt auf „What´s next“! 🙂

5 Dinge, die ein Muss an deinem Schreibtisch sind

Wenn man in der Woche den größten Teil der Zeit an einem Schreibtisch sitzt, sollte dieser bestenfalls nicht grau, langweilig und trostlos aussehen. Wir sprechen da aus eigener Erfahrung: Schaut man sich unsere Arbeitsplätze einmal im Detail an, fällt auf, dass diese das komplette Gegenteil sind: Farbenfroh und clever eingerichtet. Daher haben wir euch fünf Tipps und Tricks aufgelistet, mit denen ihr euren Schreibtisch im Handumdrehen individuell einrichten könnt.

Zimmerpflanzen oder ein frischer Blumenstrauß
Ein bisschen mehr Farbe auf dem Tisch, ein leichter Duft und dir geht es gleich ganz anders. Die fröhlichen Farben der meisten Blumen haben eine beruhigende Wirkung auf uns. Außerdem haben Wissenschaftler festgestellt, dass ein Blümchen am grauen Arbeitsplatz die Kreativität erhöht.

Wasserflasche
Wie allgemein bekannt, sollten wir Menschen unbedingt ca. 2 – 3 Liter Wasser pro Tag zu uns nehmen. Da der Weg in die Büroküche oder zum Wasserspender manchmal ein wenig Überzeugung kostet und man nicht ständig mit einem kleinen Glas umher laufen möchte, ist es ideal eine Karaffe oder Flasche voller Wasser am Arbeitsplatz zu haben. Das eingesparte „Hin-und-Her-Wandern“ kann man für einen ausgiebigen Spaziergang nach dem Mittagessen eintauschen.

Snackvorrat
Hunger ist ein gnadenloser Feind der Konzentration. Einen kleinen Vorrat an Snacks in petto zu haben, ist also immer eine gute Idee. Dazu gehören u.a. Nüsse oder Trockenfrüchte. Dass diese gesund und voller Nährstoffe sind, kommt noch hinzu. Es ist also eine Win-Win-Situation für Konzentration und Gesundheit.

Fleckenstift
Jeder kennt es. Der Kaffee to go auf dem Weg zur Arbeit oder das Frühstück im Büro und – zack – hat man direkt am Morgen einen Fleck auf dem Shirt. Um diesem Problem entgegenzuwirken, wäre es also ideal einen Fleckenstift parat zu haben.

Kaugummis
Nicht nur für einen angenehm riechenden Atem, sondern auch zur Konzentrationsförderung ist das meist minzhaltige Bubblegum bekannt. Für den Fall der Fälle sollte man also am besten eine Packung Kaugummi haben. Rauch- oder Kaffeeatem bei unserem Gesprächspartner wünschen wir uns schließlich auch nicht.

Wir hoffen, dass diese fünf Dinge an eurem Schreibtisch auch euren Arbeitsalltag etwas erleichtern und ihr für jede Situation gewappnet seid 🙂