Interne Projekte

Lernmodule

Was soll das denn sein? Manche Ausbildungsinhalte lassen sich leider nicht so einfach in der Praxis vermitteln. Daher gibt es aus unterschiedlichen Bereichen Themen, die in speziellen Terminen (Lernmodulen) den Auszubildenden vermittelt werden. Auch wenn die prüfungsrelevanten Themen wie z.B. Sozialversicherung und Entgeltabrechnung eher trockener Stoff sind: In lockerer Atmosphäre und mit Dozenten aus den Fachabteilungen werden selbst diese Themen lebendig und praxisnah rübergebracht.

Einführungswoche

Erster Tag:

  • Einführung Geschäftsleitung
  • Anschließende Kennenlernrunde mit allen Azubis und Personalabteilung
  • Personalisierte Geschenke
  • Präsentationen über relevante Ausbildungsinhalte wie z.B. über Sutter,
    die Berufsschulen & Unis, Berichtshefte, etc.
  • Abteilungen und deren Mitarbeiter Kennenlernen bzw. für Kaufleute die jeweilige Startabteilung
  • Spielerisches Kennenlernen des Unternehmen (Infonet, Abteilungen im Haus, Wo finde ich was?, etc.)
  • Fotoshooting für Personalfotos

Folgende Tage:

  • Schulungen von Mitarbeitern über unsere Produkte und die Programme, die wir im Arbeitsalltag verwenden (Microsoft Office, Outlook, Infonet, SAP, etc.)
  • Schulung zum Thema Personalwesen
  • Schulung über die Personalkarte und das Zeiterfassungssystem “XTIME”
  • Wer Lust hat: Ein entspanntes Ausklingen des Arbeitstages in einem nahelegenden Café

Die Einführungswoche ist hier im Unternehmen immer eine große Freude. Wochen vorher wird schon alles von uns Azubis geplant und in allen Abteilungen wird über fast nichts anderes geredet als über die neuen Auszubildenden. Für uns gibt es zu der Zeit immer viel zu tun. Neue Namensschilder müssen erstellt, kleine personalisierte Geschenke geplant und gestaltet, sowie das Wochenprogramm organisiert werden. Am ersten Tag werdet ihr von der Geschäftsleitung abgeholt und zu den vorbereiteten Konferenzräumen gebracht. Der erste Tagesprogrammpunkt startet mit einer kleinen Einführung seitens der Geschäftsleitung und einer anschließenden lustigen Kennenlernrunde. An euren Plätzen befinden sich dann die personalisierten Geschenke zum Ausbildungsstart.

Anschließend werden Präsentationen von uns gehalten, die euch zum einen über unser Unternehmen, die Sutter Telefonbuchverlag GmbH informieren (zum Beispiel: über unsere Produkte, wie alles angefangen hat und was wir für die Zukunft noch planen), zum anderen über ausbildungsrelevante Projekte und Informationen z.B.: Was ist ein Berichtsheft? Welche Projekte werden von Azubis übernommen? Zudem folgen Informationen über die Berufsschulen. Auch kleine Tipps und Tricks werden dazu verraten.

Zwischendurch gibt es immer wieder kleine Pausen, in denen ihr euch von der Fülle an Informationen erholen könnt. In diesen Pausen gehen wir auch bei Interesse zusammen zu euren Startabteilungen und stellen euch kurz den Mitarbeitern vor und zeigen euch generell die Abteilungen und wo ihr welchen Ansprechpartner findet. Darunter zählt auch unsere Kantine, in der wir zusammen zum Mittag essen gehen.

Zieht euch etwas ordentliches an, worin ihr euch auch wohlfühlt, denn am ersten Tag werden eure Personalfotos und Gruppenbilder geschossen, die später als Informationsquelle der Mitarbeiter und als Bilder für Artikel dienen. Am Ende des Tages freuen wir uns über ein kurzes Feedback von euch und ihr erfahrt, was euch in den nächsten Tagen noch erwarten wird. Die darauffolgenden Tage werdet ihr (außer zur Mittagspause) nicht mit uns Azubis zusammen verbringen, denn ihr bekommt Schulungen von Mitarbeitern zu allen relevanten Themen. Zum einen über unsere Produkte (Das Telefonbuch, Gelbe Seiten und Das Örtliche), aber auch über wichtige Alltagsprogramme wie MS Office, SAP, XTIME, etc.

An einem Abend in dieser Woche gehen wir alle zusammen essen. Jeder von euch der Lust dazu hat, kann sich der Gruppe dann anschließen und fährt meist gemeinsam mit den anderen Azubis zu einem Café, um sich in einer entspannten Runde besser kennenzulernen. Nach dieser Einführungswoche geht es in eure jeweilige Abteilung oder für die Kaufleute zur Startabteilung. Dort werdet ihr von Ausbildern und Mitarbeitern in die verschiedenen Aufgaben eingeführt.

JAV (Jugendauszubildendenvertretung)

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung ist, wie der Name schon erahnen lässt, die Schnittstelle zwischen Auszubildenden, der Ausbildungsleitung und dem Betriebsrat. Sollten Konflikte oder Probleme auftreten, ist die JAV zur Stelle. Außerdem setzt sie sich immer wieder gekonnt für die Rechte der Auszubildenden ein. Gemeinsam mit dem Betriebsrat kümmern wir uns darum, dass unsere Azubis nach der Ausbildung übernommen werden.

Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten die JAV zu erreichen. In JAV-Versammlungen können aktuelle Fragen gemeinsam besprochen werden. Auch für Einzelgespräche stehen wir gern bereit, um über individuelle Probleme zu reden. Bei Bedarf werden offizielle JAV-Sitzungen einberufen, um über Probleme in der Ausbildung zu reden und gemeinsam Lösungen zu finden. Werden bei Betriebsratssitzungen ausbildungsrelevante Themen besprochen, achten wir auf die Berücksichtigung unserer Interessen.

Die JAV-Wahl findet alle zwei Jahre zwischen dem 01. Oktober und dem 30. November statt. Dementsprechend beträgt die Amtszeit zwei Jahre. Wählbar sind dabei alle Angestellten und Azubis bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, solang sie kein Mitglied des Betriebsrates sind. Wählen dürfen anschließend alle Jugendlichen unter 18 Jahren und alle „zur Berufsausbildung Beschäftigten“ (also Azubis, Langzeitpraktikanten und Werkstudenten) unter 25 Jahren.

Je nach Anzahl der Wahlberechtigen in einem Unternehmen werden die Mitglieder für die JAV gestellt. Bei uns wird daher nur ein offizielles Mitglied gewählt.

Unsere Erfolge

  • Ab fünf Stunden Berufsschule muss der Betrieb im Anschluss nicht mehr besucht werden
  • Auch Azubis dürfen nach dem Gleitzeitmodell arbeiten
  • Da wir für die Zusatzqualifikation in Düsseldorf (Kursbeginn 14.30 Uhr) den Betrieb schon vor Ende der sog. “Kernzeit” verlassen müssen, wird uns die “verlorene Zeit” gutgeschrieben
  • 3 Monate Übernahmegarantie (bei einem IHK-Abschluss zwischen
    100 % – 67%)

Vorstand:

Lukas Temmesfeld & Julia Crüsemann

Du-Ich-Wir

Nicht nur der Sutter Telefonbuchverlag und Sutter LOCAL MEDIA haben ihre eine eigene Homepage – nein, auch die Ausbildung bei uns ist es wert, einen eigenen Internetauftritt zu haben. Und das Beste daran ist: Die komplette Seite liegt in der eigenen Verantwortung von uns Azubis. du-ich-wir.net soll Interessierten einen Einblick in unsere Arbeit, unser Unternehmen und unsere Ausbildungsprojekte geben. Hier kannst du dich umfassend über unser Ausbildungsangebot informieren, durch stetig neue Artikel immer auf dem Laufenden bleiben und dir natürlich auch wichtige Tipps rund um das Thema Bewerbung holen.

Layout, Gestaltung und Texte sind in mühevoller und wochenlanger Kleinarbeit von Azubis entwickelt und umgesetzt worden. Regelmäßig wurden die Köpfe zusammengesteckt, beraten und Ideen ausgetauscht. Medienkaufleute, Fachinformatiker und Mediengestalter konnten gemeinsam an diesem Projekt arbeiten und sich kreativ austoben.

Doch auch jetzt, nach einer kompletten Kernsanierung und Erneuerung dieser Webseite, wird weiter daran gearbeitet: Immer wieder kommen Verbesserungsvorschläge, Ideen, die es umzusetzen gilt, und natürlich stetig neue Artikel über aktuelle Ereignisse. So wird die Betreuung von du-ich-wir.net in den Generationen der Azubis von Hand zu Hand immer weiter gegeben.

Bewerbungsteam

Ganz anders als bei vielen anderen Unternehmen liegt bei uns die Bearbeitung und Bewertung der eingehenden Bewerbungen auf Ausbildungsplätze nicht allein in der Hand der Personalabteilung. Hier werden wir Azubis selbst aktiv und arbeiten in der Hochphase der Bewerbungseingänge, von August bis Februar, sehr intensiv zusammen. Wenn deine Bewerbung bei uns eingeht, bekommst du als erstes einen Bescheid, dass deine Bewerbung ihren Weg zu uns gefunden hat. Danach nehmen wir deine Bewerbung genauer unter die Lupe und vergeben Punkte: das Anschreiben, Schulabschlüsse, Noten, Fremdsprachen, Vollständigkeit und Tätigkeiten der letzten zwei Jahre spielen dabei eine große Rolle.

Kannst du in diesen Bereichen punkten, wird deine Bewerbung schließlich in die Hände der Personalabteilung gegeben, die die weitere Vorauswahl vornimmt. Wenn du auch diese Hürde schaffst, folgt die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Es gibt ein Bewerbungsteam-Handy, welches allein von uns Azubis benutzt wird, um mit dir in Kontakt zu treten. Per WhatsApp können wir Termine für Bewerbungsgespräche vereinbaren oder deine Fragen beantworten. Wenn du deine Ausbildung bei uns beginnst, kannst du uns tatkräftig bei unserer Arbeit unterstützen.

Bei Fragen zu der Ausbildung kannst du uns gerne per Whatsapp schreiben unter der Nummer: 01590 8143394

Paten für Arbeit (MG)

Schon seit Jahren unterstützt die Sutter Telefonbuchverlag GmbH den Verein „Paten für Arbeit in Essen e.V.“. Er setzt sich in Form von Ausbildungspatenschaften für junge Menschen ein und begleitet diese beim Übergang von der Schule in die Ausbildung.

Die Website des Vereins wurde von ehemaligen Azubis unseres Hauses gestaltet und umgesetzt. Da diese jedoch, durch die Schnelllebigkeit im Netz, mittlerweile veraltet war und auch technisch nicht mehr dem aktuellen Stand entsprach, sollte sie einen neuen Look bekommen und auch für Tablets und Smartphones optimiert werden. Dies war eines unserer Ausbildungsprojekte im Zeitraum 2016/2017.

Schau doch einfach mal auf der Website vorbei: HIER KLICKEN

Wir unterstützen den Verein aber auch immer wieder in anderen Projekten. Zum Beispiel haben wir Postkarten, Briefbögen, Plakate und Visitenkarten gestaltet und für die Druckerei aufbereitet. Die Kooperation ist somit für beide Seiten effektiv. Wir Azubis haben Aufgaben, bei denen wir uns kreativ entfalten können und der Verein erhält Werbemittel, die er mit uns individuell auf seine Bedürfnisse abstimmen kann.

Wenn du mehr über die Entstehung des Webseitenredesigns erfahren möchtest, kannst du dich auf dem Ausbildungsnavigator unter folgendem Artikel näher informieren: HIER KLICKEN

Externe Projekte

Prints – das Schulprojekt mit Tradition (Schulprojekt)

Hinter prints steckt jedes Jahr ein neues, engagiertes Team angehender Medienkaufleute Digital und Print des Erich-Brost-Berufskollegs. Mit viel Freude und Herzblut entstehen im Rahmen des Projekts das junge Prints-Magazin, Online-Auftritte, Events, Partys und vieles mehr. Dabei werden in den Teams Online, Redaktion und Marketing von der Produktplanung und Umsetzung über Kalkulation, Vermarktung und Finanzierung nahezu alle Prozesse durchlaufen, die bei der Realisierung von Print- und Onlineprodukten in der Medienbranche von Bedeutung sind.

Die Projektleiter – zugleich auch die Berufsschullehrer – sind hierbei nur Ratgeber, keine Lehrer, die den Schülern etwas vorschreiben. Die Förderung des eigenverantwortlichen Arbeitens steht im Vordergrund. Und besonders das zeichnet prints aus! So kann man das theoretisch gelernte Wissen von der Erstellung von Verlagserzeugnissen praktisch direkt in die Tat umsetzen. Jedes einzelne Projekt der prints-Azubis ist ein Unikat und zusammen ein kleines Kunstwerk! Das Konzept ist einfach: prints macht Spaß, ist jung und frisch und ein einzigartiges Projekt in Deutschland!

2017 – prints goes blog. Um mehr über das aktuelle prints-Projekt zu erfahren, geht auf www.prints-web.de

Zusatzqualifikation Business English für kaufmännische Auszubildende (IHK Schule)

Das Erich-Brost-Berufskolleg bietet angehenden Medienkaufleuten die Möglichkeit, an der IHK-Prüfung „Zusatzqualifikation Englisch für kaufmännische Auszubildende“ teilzunehmen. Für diese Prüfung werden die Schüler im 3. Ausbildungsjahr mit drei Unterrichtsstunden pro Woche vorbereitet.

Dort lernen sie unter anderem das Verfassen von Geschäftsbriefen und E-Mails auf Englisch und das Schreiben von Gesprächs- sowie Briefvermerken. Aber auch Grammatik und das Verwenden der richtigen Zeit bilden einen kleinen Teil des Unterrichts und der später stattfindenden schriftlichen Prüfung. Neben der schriftlichen Prüfung müssen die Schüler auch eine mündliche Prüfung absolvieren, um das Zertifikat „Business English“ zu erhalten.

Zusatzqualifikation Medienwirtschaft – Am Walther Eucken Berufskolleg in Düsseldorf

Diese Zusatzqualifikation, die im zweiten Lehrjahr angeboten wird, beinhaltet Seminare zu unterschiedlichsten Themen der Medienbranche. Der Kurs kann nach Rücksprache mit den Ausbildern bzw. der Personalabteilung belegt werden und findet zwei Mal wöchentlich am Walther-Eucken-Berufskolleg in Düsseldorf statt.
Es werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten aus folgenden Bereichen vermittelt:

  • Medienrecht
  • AV-Planung und Gestaltung
  • AV-Schnitt und Recording
  • Bildbearbeitung und Layout
  • Kommunikation und Präsentation
  • Internetseitengestaltung
  • Projektmanagement

Die Kurse befähigen zum Bestehen der gleichnamigen IHK-Prüfung (Zusatzqualifikation Medienwirtschaft). Zusammen mit anderen Auszubildenden startet Ihr jeweils unmittelbar nach den Sommerferien und beendet den Kurs nach den Osterferien mit Bestehen des mündlichen IHK-Prüfungsteils.

In der Regel werden vom WEBK zwei verschiedene Kurse mit unterschiedlichen Zeitmodellen angeboten, damit der Kurs passend zu Euren Berufsschultagen in die Woche eingebettet werden kann.

IT-Schulungen (KMK Sprachzertifikat, CCNA)

CCNA – Cisco Certified Network Associate

Ist die Grundstufe der Cisco-Zertifikate. Das Heinz-Nixdorf-Berufskolleg bietet angehenden Fachinformatikern die Möglichkeit an der „Zusatzqualifikation CCNA“ teilzunehmen. Die Zertifizierung zum Cisco Certified Network Associate zeigt ein grundlegendes Wissen im Bereich Netzwerke. Ein CCNA kann kleine und mittlere Netzwerke installieren, konfigurieren und betreiben. Er hat das Wissen zu IP,IGRP,IP RIP, EIGRP OSPF, Serial Interfaces, Frame Relay, VLANs, Ethernet, VoIP, WLAN Standards, IPv6, VPN und Zugangskontrolle mit Access Listen.

Mit diesem Zertifikat haben Sie die Möglichkeit kleine und mittlere Netzwerke zu verwalten und zu administrieren.

KMK-Fremdsprachenzertifikat

Das KMK-Fremdsprachenzertifikat ist ein bundesweit einheitlich geregeltes Zertifikat zum Nachweis berufsbezogener Fremdsprachenkenntnisse. Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen können es nach erfolgreichem Ablegen einer speziellen Fremdsprachenprüfung erwerben und somit eine für den beruflichen Werdegang bedeutsame Zusatzqualifikation vorweisen.

Die Prüfungen sind:

  • freiwillig: Die Schulen bieten Zertifikatsprüfungen an, die Schülerinnen und Schüler können das Angebot annehmen.
  • Kompetenzorientiert: Sie umfassen die Bereiche Rezeption (Hör- und Leseverstehen), Produktion, Mediation und Interaktion.
  • Adressatengerecht: Die Schülerinnen und Schüler können entsprechend ihrer Fremdsprachenkompetenz zwischen berufs- bzw. berufsgruppenbezogenen Prüfungen verschiedener Stufen wählen.
  • vertrauenswürdig: Die Prüfungen werden nach länderübergreifend entwickelten Qualitätskriterien erstellt.

Kurse in Photoshop, InDesign, Dreamwaver (Mediengestalter)

Die Ausbildung zum Mediengestalter/in dauert in der Regel drei Jahre, kann aber bei uns im Unternehmen nach Absprache mit dem jeweiligen Ausbilder und entsprechender schulischen Leistung auf eine Dauer von 2 ½ Lehrjahre verkürzt werden.

In dieser Zeit werden uns fachliche Fähigkeiten, praktisch wie auch theoretisch, vermittelt. Ein strukturierter, betrieblicher Ausbildungsplan sorgt dafür, dass Lernfelder im Überblick behalten und abgearbeitet werden können. Statusgespräche zwischen Azubi und Ausbilder sorgen für eine ideale Kommunikation und ebenfalls dafür, dass wir ein regelmäßiges Feedback erhalten und eventuelle Fragen und Probleme besprochen werden können.

Damit auch all diese Lernfelder in den Fähigkeitsbereich des Azubis aufgenommen werden können, werden innerhalb der ersten zwei Jahre verschiedene, externe Seminare angeboten. Diese ermöglichen uns den Umgang mit Programmen wie z.B. Photoshop, InDesign, Illustrator oder Dreamweaver zu lernen und zu vertiefen. Diese finden in Lünen oder Düsseldorf statt und dauern in der Regel 2-3 Tage.

Alle Kosten, die für diese Zeit anfallen, werden von unserem Ausbildungsbetrieb übernommen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies eine einmalige Chance für jeden ist, der sich auf das Berufsleben als Mediengestalter vorbereiten will. Denn oft ist es im normalen Arbeitsalltag nicht möglich, alle Möglichkeiten der Programme kennenzulernen und auszuschöpfen. Die Seminare sorgen für eine kompetente und ausführliche Schulung und dafür, dass man optimal auf die Zwischen- sowie Abschlussprüfung vorbereitet wird.

Zur theoretischen Vorbereitung auf die Abschlussprüfung dienen Vorbereitungskurse in der Berufsschule Essen Ost. Diese sind ebenfalls kostenpflichtig und werden vom Betrieb finanziell getragen. Sie finden in der Regel einen Monat vor dem Prüfungstermin statt, einmal wöchentlich abends.

Bestandteil unserer Ausbildung ist zudem ein einwöchiges Praktikum in einer Druckerei. So bekommt man dann mal einen Einblick, wie das produziert wird, was man selbst gestaltet hat und bekommt so noch mehr Verständnis für das Endprodukt.